StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Ähnliche Themen
Quick Info
Das Forum spielt im Jahre 1839. Daher solltet ihr eure Avatare wenn möglich dieser Zeit anpassen. Das bedeutet; keine technischen Geräte (iPod und Co.), keine Sonnenbrillen, oder futuristische Kleidung. Achtet auch auf die Maß-Regel für Avatare.

Als Avatare sind erlaubt; gezeichnete (Anime, Manga u.s.w) Bilder, als auch CGI und realistic Art (beinahe wirkend wie Fotos, oder mit einem alten Computer-Charme). Echte Bilder sind jedoch nicht erlaubt, da wir kein Real-Life Forum sind. Bitte haltet das ein.


Wetter & Jahreszeit
September 1839 - Es ist früher Winter im jungen Preußen. Das Eis hängt von den Dächern der Häuser und von den hohen Türmen des Schlosses Brennburg. Die eisige Kälte kriecht wie Getier durch die alten Steinmauern des Schlosses, bis tief hinab in die finsteren Kerker, derer Schatten die Kälte in unermesslichen Frost laben. Finger und Füße sind taub, die Nase läuft und eine schwere Erkältungswelle durchflutet die Zellen. Auch einige der Wächter klagen ihr Leid über Lungenentzündung und den Grippe-Virus.


Hot Plot


Dein Rücken schmerzt von den vielen Peitschenhieben, die dich aus dem Käfig hinaus durch den eiskalten Schnee den Hügel hinauf trieben, nunmehr, da die lodernden Fackeln der Kerker, in den du und all die anderen, armen Seelen geführt wurdest, beginnen deine Knochen und Muskeln zu tauen. Zum Zerreißen gespannt ist auch deine Haut, auf Grund der Eiseskälte, durch die du über mehr als zwei Tage geführt wurdest, nur um deinem Ende entgegenzuschreiten und nicht einmal das ist dir bewusst. Eigentlich ist dir überhaupt nichts bewusst. Kann es denn nun noch schlimmer werden? Nach allem, was du gesehen und erlebt hast... Wurdest du entführt? Oder zu Unrecht angeklagt? Den Weg nach Brennburg teiltest du dir mit toten Leibern in deinem Käfig, von der Kälte dahingerafft. Und es war das letzte Mal, dass du die Wölfe der Wälder des nachts heulen hörtest. Die wenige Hoffnung die noch in dir keimte, schwindet... als du die gequälten Schreie aus den Folterkammern des Schlosses hörst. Einer der Wächter, der es kaum erwarten kann, dich in Angst und Schrecken zu versetzen, klopft dir auf die Schulter; "Willkommen auf Schloss Brennburg, mein Freund."



Teilen | 
 

 Welcome to Tokyo NC -17

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Isaac
Gast



BeitragThema: Welcome to Tokyo NC -17   Do März 10, 2011 11:06 pm






Welcome to Tokyo



Selbst der hartgesottenste Weltenbummler,
fühlt sich klein und winzig -unbedeuten inmitten von himmelhohen
Glassgiganten und Menschenmassen die über die Kreuzung des
Stadtbezirks Shibuya strömen.
Und trotz allem zwischen eintönigen
Betonglötzen und Neonreklametafeln, scheint die besondere Atmosphäre
der Stadt mehr als greifbar.


Tokyo - neversleeping town!




follow the call of the city
Auszug aus einem Reiseführer
Die 23 Stadtbezirke Tokios (jap. Nijksan-ku) haben 8.483.050 Einwohner (Volkszählung 2005). Im Ballungsgebiet leben 37,5 Millionen Menschen (2009) .Im Großraum Tokio leben 42% der japanischen Bevölkerung, welches es unter den Megastädten dieser Welt einzigartig macht. Damit ist Tokio die größte Metropolregion der Welt. Die Region ist das Finanz-, Industrie-, Handels- und Kulturzentrum Japans mit zahlreichen Universitäten, Hochschulen, Forschungsinstituten, Theatern und Museen.


where old an new culture meeting
Japans Tradition und die Gegenwart treffen sich in Tokio. Neben Wolkenkratzern, modernen Spielhallen, Läden wo ein Techikfreak alles bekommen kann was sein Herz begehrt, Gothiklolitas auf den Straßen und überfüllten U-Bahnen gibt es auch zahlreiche Tempel- und Parkanlagen , insgesamt ungefähr 100 öffentliche Parks. Eben so findet man noch in Kimonos gekleidete Mädchen und Frauen, nebst Geishas auf den Straßen.



same are reflected in the faith and silence
Tokio ist ein farbenprächtiges Land mit einer verwurzelten, auch heute noch stark zelebrierten Tradition Stadt, in der die Religionen des Shintoismus und Buddhismus auch ihren Platz haben. Daneben gab es chinesische Einflüsse durch Taoismus und Konfuzianismus, die von Shinto und Buddhismus aufgenommen und integriert wurden. Heute gehören die meisten Japaner beiden Hauptreligionen an, daher kann man die religiöse Grundeinstellung in Japan als synkretisch(Vermischung von religiösen Ideen oder Philosophien zu einem neuen System ) bezeichnen. Das Christentum spielt in der Geschichte Japans nur eine untergeordnete Rolle.
Es gibt zahlreiche Tempelanlagen und Schreine. Ebenso gibt es weiter die traditionellen Künste: u.a. die Kunst des Blumenarrangierens genannt Ikebana , der Teezeremonie auch auch als Teeritual bekannt,Origami das eine alte japanische Papierfaltkunst ist und des No-Theaters das ein Gesamtkunstwerk aus Wort, Musik und Tanz mit einer sechshundertjährigen Geschichte ist. Bei der Shodo-Tradition wird der Umgang mit der Schrift bis zur Perfektion geübt. Mn finde Japanische Gärten die ein Ausdruck der japanischen Philosophie und Geschichte sind. Aus das Tätowieren hat eine lange Tradition in Japan und mittlerweile sind es nicht nur Arbeitern, Prostituierte und Yakuza die sich den Körper mein dem einem oder anderen Tattoo verschönern lassen.




some lose yourself in a world of colored lights
some curses in their own world
Die Stadt die niemals schläft- denn es schien zu jeder Tages und Nachtzeit, ob nun auf den frühmorgendlichen Fischmarkt.
Tagsüber tummelt man sich in riesigen Einkaufszentren.
Das achtstöckige „Sega World“ lädt zum Spielen ein, es gibt unzählige Anime und Manga Läden;
viele Jugendliche verbringen so ihren Nachmittag nach der Schule.


neugieriger Tourist mit Kamera für seinen Blog hält eine der vielen Schülerinnen an.
“ Arigatou . Kannst du mir etwas über das hier erzählen?“
+zeigt auch die große breite Einkaufsstraße vor ihm+
18-jährige Schülerin
+breit grinst weil neuste Errungenschaft, eine Cd ihrer Lieblings-Band in den Händen umklammert+
„Ohh hier gibt’s es alles was man will.
Ich und die anderen Schüler kommen immer nach der Schule
her um schauen was es neues Gibt. „

+kichert hinter der Hand+
“Und das ist immer eine ganze Menge:
Schmuck, die neusten Mangas oder kawaii Hello Kitty und Pucca Sachen.
Ah alles was man sich nur erdenken kann findet man
hier in der Center-gai.
Und viele schnuckelige Jungs natürlich auch.

+leicht rot wird+“
„Nampa? Sag dir das?
Nunja so nennt man das Flirten das von den Jungs ausgeht.
Oft endet es...naja in einem der Love Hotels.
Aber ich mache bei so was nie mit!“

+ernst guckt+
„Freaks gibt’s hier auch, obwohl
-sind wir doch alle etwas oder?
Viele ziehen sich nach der Schule
und man findet sie als Lolitas oder Visus hier herumlaufen.
Cosplay Typen, Otaku´s ,
Kogal -die mag ich persönlich nicht,
weil sie auf zeigen müssen dass die aus reichen Familien kommen. „

+Augenverdreht+
„Dann gibt es noch Ganguro mit ihrer brauner Haut ..
und etliche andere.
Sieh dich doch mal um!
Viele verschiedene Leute auf einem Haufen.

+lächelt+“Okay ich muss jetzt aber los hai?
Ich arbeite noch nebenbei als Cure-Maid ...in diesen Cure-Maid-Cafés ?“

+fragend anschaut++Augen verdreht+
“ihr Gaijins kennt sooo vieles nicht...egal!
Wie die Animefigur im Zimmermädchenkostüm bin ich angezogen.
Wir, junge Frauen bedienen die Gäste mit ..hm übertriebener Freundlichkeit.
Viele Otakus kommen dort hin , das sind extreme Fans von Manga und Anime.
Hey ist echt spaßig und man verdient gutes Trinkgeld.
Okay jetzt aber muss ich echt los.“

+kleine Verbeugung andeutet++winkt++und weg ist+ + Tourist winkt hinterher+



Nachts und abends laden die Rotlicht- und Amüsierviertel ein in denen immer los ist. Es gibt neben Hostessen-Bars auch Izakaya, Nachtklubs, Restaurants, Kinos, Karaoke-Bars, Love Hotels, Spielhallen, Diskotheken . Bekannt ist diese Gegend vor allem durch die Hausfassaden voller Neonreklame und riesigen Neon-Werbescreens.

Tourist gefragt redefreudiger Baarkeeper+ der trocknet neben bei Gläser ab+
„Also ich kann dir nur Shinjuku und Shibuya empfehlen
wenn du so richtig Spaß haben willst.
Egal ob am Tag
in den verschiedenen Läden unser großen Center-gai findet man alles was man will und noch viel mehr.
Auf den Straßen findest du auch Jugendlichen die besonders durch ihre Kleidung auffallen...
Ah doch es gibt Farbe in das routinierte Leben der Japaner
die Tag täglich nur einen Weg -den vom Büro nach Hause gehen.
Manche verirren sich in die Bars, zu mir.
Mache erzählen mir Dinge,
die will ich gar nicht weiter erzählen.
Viele landen nach der Arbeit in einer der viele Host Clubs.
Und jao vielleicht ist Japan nach aussen hin immer etwas verklemmter.
Man redet nicht über Sex aber tun. „

+er zwinkert+
„Also getan wird es weit aus öfter. Dabei ist der Ses an sich egal ob wer mit wen,
solange es nicht über das Bett hinausgeht.
Gegen über Schwulen sind die Leute hier immer noch etwas...hum sagen wir...verklemmt.
Gomen ne ich hab gerade viel zu tun....
hey vielleicht sieht man sich ja später noch mal?“
+breit grinst+




some searching for something
some feeling alone
Ruhe suchende haben in gepflegten Parks von Tokyo die Möglichkeit, zumindest zeitweise dem Großstadtchaos zu entfliehen. In der Gegend Uendo findest man die Ruhe, fast in jeder Straße einen Schrein und der große Park lädt zum länger verweilen an. Aber ganz alleine ist man nie auch wenn man vielleicht diese Gefühl hat. Es sind immer überall Menschen unterwegs wie Joggern, Rentnern oder verliebte Hochschüler. Privatsphäre existiert zumeist nur in den teuren Mietwohnungen, oder zu mal auch in den Love Hotels.



the real life can be hard
going on and on step by step
Auch Japan ist nicht von Kriminalität verschont.Diebe, Straßenkinder, Prostitution, aber auch Korruption findet man hier. Die Yakuza hat in vielen Dingen ihre Finger mit drin. Schutzgeld wird abgenommen.

Polizist berichtet
“Es geschieht an jeder Ecke, jeder Tageszeit.
+verzieht das Gesicht+ "Vielleicht will man es nicht sehen.
Aber es ist da.
Hauptanteil verursachten Kriminalität in Japan besteht aus:
Korruption, Bestechung, Wirtschaftskriminalität.
Was nicht heißt das es keine Körperverletztung gibt.
Oft vielleicht nur in den Häusern.
Aber es ist da und oft die Yakuza da überall ihre Finger mit drinnen.“


feel the city, every hour,
every minute,
everyone so quite heartbeat
…..
come to Tokyo,
come to us




Werde ein Teil dieser gigantischen Stadt.
Was willst du sein?
Tourist oder Einwohner, Zugezogener,
Yakuza, oder Host/Hostess, Prostituierte, Dieb.
Sänger oder vielleicht auch ein Groupie einer Band,
vielleicht ein Schüler oder ein Student,
es ist alles möglich
in der Stadt die niemals schläft!




Eckpunkte:

  • Wir spielen nach Szenentrennung

  • Gespielt wird in Tokio/Japan im Jahr 2009

  • Schüler, Lehrer, Stricher , Groupies was DU willst…

  • Charaktere aus allen Schichten werden gesucht und gebraucht

  • Es ist auch möglich Mitglieder der Yakuza zu spielen

  • Wir sind NC17 Anmeldungen bitte erst ab 18 Jahren

  • Postinglänge bitte ab 5oo Wörter/ca 3000 Zeichen


Nach oben Nach unten
 
Welcome to Tokyo NC -17
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Tokyo Souls
» Tokyo Souls

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Schloss Brennburg ::  :: ||Unsere Partner :: ||Real Life-
Gehe zu: